Die t├Ągliche Arbeit als Freelancer - meine Tools

Du trinkst jeden Morgen den gleichen Kaffee, aber freust dich trotzem drauf? Die Wiederholung an sich ist nichts schlechtes. So haben sich in meinen neun Jahren Erfahrung als Interaction Designer einige Tools als solide ausgezeichnet. Sobald du merkst, dass ein Tool nicht mehr auf die eigenen Bedürfnisse passt, muss es ausgetauscht werden.

Es ist fatal an einer Anwendung zu bleiben, nur weil man sie gut kennt. Erfüllt sie den erforderlichen Zweck hat es keinen Sinn zu wechseln. Hinter jedem Tool, womit ich arbeite, gibt es ein bestimmtes Ziel das es erfüllen muss. Entscheidend ist das Ergebnis.

Hiermit eine Auflistung meiner Tools mit denen ich aktuell arbeite.

Notion

Ein Alltagsbegleiter. Hat für mich Evernote, Wunderlist und Trello ersetzt. Notion nutze ich zur Visualisierung und Dokumentation von Informationen. Außerdem führe ich dort meine Aufgaben auf, die ich zu bestimmten Terminen erledigen muss. Ich habe mich davon verabschiedet mir alles merken zu müssen, sondern wenn ich einen Gedanken habe, schreibe ich ihn in Notion nieder.

  • Dokumentation von Prozessen
  • Sammlung von Tasks und Ideen
  • Vorgeschriebene Blogartikel
  • Ãœbersichtslisten wie bspw. Versicherungen, Konten, etc.

Figma

Nach Photoshop und Sketch bin ich mittlerweile bei Figma gelandet. Es ermöglicht mir ein funktionales Design zu erstellen und hat einige Funktionen, wo ich aus dem Staunen nicht mehr herauskomme. Die Funktionen, die zuvor auf mehrere Anwendungen verlagert worden sind, integriert Figma zum größten Teil. Es ist möglich im Team gemeinsam an einem Projekt zu arbeiten, Assets zu teilen und ganze Styleguides anzulegen, die auch aktuell bleiben. Mein Anspruch ist es nicht nur hübsche Bilder zu malen, sondern funktionsfähige Prototypen zu bauen.

  • Funktionales Interfacedesign
  • Erstellung von Prototypen
  • Generierung von teamübergreifenden Styleguides

Clockify

Als Freiberufler ist die Zeiterfassung so essentiell, wie der Kaffee am Morgen. Hierbei ist es mir wichtig, dass ich die Kunden mit ins Boot holen kann. Ich mag Transparenz. Das spiegele ich in meiner Arbeit dadurch wieder, dass ich einmal die Woche eine Mail verschicke was die Woche passiert ist. Für mich ist es wichtig zu sehen wo wir im Projekt stehen. Der Kunde hat ein gutes Gefühl und ist am Progress stetig dabei. Einziges Manko hierbei ist die Oberfläche, die zum Teil nicht selbsterklärend ist und zu Verwirrung führt.

  • Erfassung der Arbeitszeit pro Projekt
  • Transparentes Kommunikationsinstrument zum Kunden
  • Controlling von Arbeitszeiten und Budgets

Lexoffice

Buchführung. Eine Pflicht die ich nachgehen muss und für viele andere ein Dorn im Auge ist. Mit Lexoffice geht die Buchhaltung sehr einfach. Außerdem ist es möglich sein Bankkonto damit zu verknüpfen und die Belege den Transaktionen zuzuweisen. Ich lade dort meine Belege hoch, das Tool füllt für mich durch die Belegerkennung alle notwendigen Felder aus und schlägt mir Kategorien vor. Mein Steuerberater hat hierzu einen Zugang und kann meine Buchungen überprüfen. Meine Angebote schreibe ich nicht über Lexoffice, da ich in der Gestaltung eingeschränkt bin und ich viel in Textform, statt einer einfachen Auflistung, darstellen muss.

  • Erfassung von Belegen
  • Schreiben von Rechnungen
  • Ãœbersicht meiner finanziellen Situation

G Suite

Ich benötigte ein Tool für Besprechungen, worüber sich Kunden auch per Telefon einwählen können. Preis-Leistung von Google ist hierbei unschlagbar und daher entschied ich mich hierfür. Termine mit meinen Kunden pflege ich über den Kalender und halte Meetings über Google Meet ab.

  • Erfassung meiner Termine
  • Besprechungen

Sublime Text

Das Rad muss nicht immer neu erfunden werden. Ich fühle mich bei Sublime wie Zuhause, da ich hier nach all den Jahren sehr schnell bin. Die Shortcuts sind wie der Kaffee am Morgen: selbstverständlich. Ich habe bisher keinen schnelleren Editor gefunden als Sublime Text. Zwischendurch war ich bei Atom. Allerdings habe ich diesen aufgrund der schlechten Performance verworfen.

Auf welche Tools kannst du nicht mehr verzichten?

Schreibe mir gerne eine Mail an hallo@timhartmann.eu